Geöffnet!
Bitte erkundigen Sie sich vor Ihrer Fahrt über den aktuellen Straßenzustand!

Suche

Suchergebnis eingrenzen
 
Befahrbarkeit
Sommerreifen
Winterreifen
Schneeketten
Sicherheitssperre
Alpengarten mit Beschilderung

Der grüne Alpengarten

Der Alpengarten am Dobratsch

10.000 m² Naturgarten mit 800 Alpenpflanzen an der Villacher Alpenstrasse

Schon bei der Spatenstichfeier für die Gebirgsstraße am 3. Juli 1961 regte der damalige Bürgermeister Gottfried Timmerer die Errichtung eines Alpengartens am Dobratsch an. Die Idee wurde von Naturfreunden mit großer Begeisterung aufgenommen und der Verein „Alpengarten Villacher Alpe“ wurde im Jahr 1966 gegründet. Die Besucher der eindrucksvollen Panoramastraße sollten die Gelegenheit bekommen, die vielfältige alpine Pflanzenwelt kennenzulernen; auch die Erhaltung und Vermehrung der seltenen Pflanzen war und ist bis heute ein Ziel des Vereins. Das 1,2 ha große Grundstück zwischen der Villacher Alpenstraße und dem Abbruch in die Schütt liegt auf 1.500 m Seehöhe und ist nur wenige Schritte vom Parkplatz P6 entfernt.
Alter Mann vor Infoschild
Alpengarten Infoschild

Ehrenamt für Alpenflora: liebevoll gepflegter Alpengarten am Dobratsch

Seit der Eröffnung des Alpengartens am 1. Juli 1973 ist das Gelände von Anfang Juni bis Ende August für Besucher zugänglich. Der Eintritt ist günstig – nicht zuletzt deshalb, weil der Garten von zahlreichen Ehrenamtlichen gepflegt und erhalten wird. Die Artenvielfalt der alpinen Pflanzenwelt ist aufgrund der Lage Kärntens besonders üppig. Das Land liegt im Schnittpunkt mehrerer Florengebiete: Neben arktisch alpinen und mitteleuropäischen Arten können Sie illyrische, submediterrane und subpannonische Pflanzen bewundern. Auch die alpine Kalkflora ist mit zahlreichen Arten vertreten. Die mit vorbildlicher Sorgfalt in 27 Pflanzenquartieren zusammengestellten Gewächse lassen sich anhand akribisch angebrachter Namensschildchen auch von Laien leicht identifizieren!

Naturgarten am Dobratsch samt Biotop, Arznei-, Gewürz- und Duftpflanzen

Besuchen Sie den Alpengarten am Dobratsch nicht nur einmal, denn die Blühpflanzen wechseln einander im kurzen Alpensommer rasch ab. Im Juni können Sie die Frühblüher bewundern, Ende Juni bis Mitte Juli die farbenfrohe Hauptblüte und im August die Hochstaudenblüte mit zahlreichen Spätblühern. Tipp: Werfen Sie einen Blick auf die Besonderheiten Wulfenia (nur in Kärnten heimisch!), Österreichischer Wundklee und verschiedene Lilienarten. Wenn Sie ein Stück vom Alpengarten mit nach Hause nehmen wollen, können Sie das gerne tun: Samen und Jungpflanzen werden gegen eine Spende gerne abgegeben. Möchten Sie mehr über den Alpengarten wissen, dann nützen Sie die Informationstafeln oder erwerben Sie den Alpengartenführer und interessante CDs.
Öffnungszeiten Alpengarten: Anfang Juni bis Ende August
täglich von 09:00-18:00 Uhr, Zeitaufwand ca. 1 h

Ja, ich will mehr über den einmaligen Alpengarten am Dobratsch wissen!